Happiness ist ein KPI?

Viele haben das Ziel, erfolgreich im Leben zu sein. Aus der Wirtschaft kennt man den Begriff Key Perfomance Indicator (KPI), den man definiert, um zu schauen, ob man auf Ziel ist oder den Kurs korrigieren muss.

Aber was bedeutet nun erfolgreich?

Meistens kommen Antworten, wie einen guten Job haben, ein eigenes Business oder ein dickes Bankkonto, was völlig okay und legitim ist.

Wenn du fragst, warum sie das manifestieren möchten, stimmt es die meisten nachdenklich.

Fragen, die du dir stellen für deine Ziele stellen solltest

Wenn du dir also Ziele setzt, mache dir auf jeden Fall Gedanken über folgende Fragen, denn sie geben dir Aufschluss darüber, was deine Beweggründe sind. Kommen die Beweggründe aus deinem Herzen oder aus dem Ego heraus?

Machst du es für dich oder für andere?

Macht es für dich Sinn?

Was lösen deine Ziele in dir wirklich aus?

Ich stelle diese Fragen deshalb, weil sie wichtig sind, um langfristig erfolgreich und auch happy zu sein und zu bleiben. Und glücklich solltest du schon sein, bevor du deine Wünsche, Visionen und Träume erfüllt hast. Denn dann bist du auch in der richtigen Schwingung, um diese zu manifestieren. Happiness ist ein KPI, den viele vergessen und dann müde oder ausgelaugt sind, weil es sie nicht ehrlich erfüllt. Und auch ich war schon an diesem Punkt und das nicht nur einmal.

Wenn du Ziele/Visionen/Wünsche hast, und kein „Warum?“, wird der langfristige Erfolg ausbleiben und glücklicher wird es dich auch nicht machen.

Frag’ dich mal, über welche Themen du dich stundenlang unterhalten kannst und deine Augen zum Leuchten bringen. Dann bist du schon auf der richtigen Spur.

Frage dich auch, was dich jetzt glücklich macht.

Kannst du deine innere Stimme von der Ego-Stimme unterscheiden?

Was, es gibt mehrere Stimmen, die ich höre?
Antwort: JA.

Wie kann ich da jetzt unterscheiden?

Es hängt davon, ob du deine innere Stimme überhaupt hörst oder dich verschlossen hast und nur noch auf das Ego hörst.

Deine Ego-Stimme

Das Ego wird dir Angst machen, dir alle möglichen Schreckens-Szenarien einreden, dir auch schlaflose Nächte bereiten und Unruhe wird sich in dir breit machen.
Hier hörst du immer die Stimme des Egos.

Deine innere Stimme

Deine innere Stimme sagt dir, ob etwas stimmig ist oder nicht, aber ohne negative Emotionen. Die innere Stimme weiß einfach, was Fakt ist. Im Außen hast du meist noch keine Beweise dafür und deine Intuition bewahrheitet sich meist nach und nach.

Das Ego funkt hier natürlich gerne dazwischen und sagt dir: „Woher willst du das wissen?“

Aber deine innere Stimme wird dich nie fehlleiten, auch wenn du im Außen (noch) keine Beweise hast. Wenn du zum Beispiel eine Person nicht riechen kannst, aber nicht weißt, warum, dann ist es zumeist eine Warnung deines Bauchgefühls.

Das heißt nicht, dass die andere Person schlecht ist oder böse sein muss, sondern nur, dass ihr einfach nicht auf derselben Wellenlänge seid – also ein Mismatch der Vibes.

Das ist auch in Ordnung und kein Grund, die andere Person zu verurteilen, sondern nur ein Hinweis für dich, ob du dich abgrenzen solltest.
Es ist wichtig, dass wir auf uns und unseren Gefühlskompass hören und auf, was die innere Stimme sagt.

Jetzt, wo alles entschleunigt ist, kannst du die Zeit nutzen, um darauf zu achten, ob du deine innere Stimme hörst oder nicht. Lerne zu unterscheiden, welche Stimme zu dir spricht: Ego oder die innere Stimme.



Hörst du deine innere Stimme?

Kannst du beide Stimmen unterscheiden?