Über mich

Ich bin Sheetal aka New Earth Alchemist, Andersdenkerin, Macherin, Mitgestalterin des Wassermannzeitalters.

Ich mag keine Regeln und wenn du mir sagst, es geht nicht, dann sage ich, okay, die Wette gilt ;).

Ich bin direkt und auch etwas frech. Ich hinterfrage alle und alles – keine Sorge auch mich selbst gelegentlich 😉 . Ich gehöre zu der „Art“ der Hochsensiblen und Hochsensitiven, nehme daher mehr wahr als andere, seien es Energien, die Emotionen einen Menschen oder die Atmosphäre in einem Raum oder auch die Anderswelten. Das kann manchmal etwas anstrengend sein und ich sehe es dennoch als meine große Stärke. Ich habe eine sehr stark ausgeprägte Intuition, kann mich gut in andere hineinversetzen, bin ausgesprochen kreativ, denke definitiv anders und bin Lösungsliebhaberin.

Und genau diese Stärken setze ich hier und in all meinen Lebensbereichen ein, um meine Mitmenschen auf ihrer Seelenreise zu unterstützen.

Ursprünglich habe ich Internationale Betriebswirtschaft an der Universität studiert und unter anderem als Projektmanagerin, Consultant, Führungskraft, Vertrieblerin, Social Media Managerin gearbeitet. Ein bunter Vogel, wie du sehen kannst.

Jetzt fragst du dich vielleicht, wie alt ist die bitte??? Ich bin 39 Jahre und ja, ich weiß ich schau jung aus.

Ich habe schon immer anders getickt und gerne mein Ding gemacht. Bin dadurch natürlich nicht immer auf Begeisterung anderer gestoßen und habe mich dann manchmal zu sehr angepasst. Und aus Erfahrung kann ich nur sagen, dass es nie gut ist, sich für andere zu verbiegen und sich anzupassen.

So kannst du nämlich einerseits nicht dein volles Potential entfalten (das dir vielleicht nicht mal annähernd bewusst ist) und andererseits bist du auch nicht sonderlich happy damit:

Meine Bilanz bis 2016:

  • Depressionen von Kindheit bis in Alter von 35 Jahren
  • Gute, aber äußerst unzufriedenstellende Jobs, da ich mich nicht so entfalten konnte, wie ich es wollte
  • 2 Burnouts (2010 und 2016)
  • Was noch alles war, das kannst du in meinem Blogbeitrag hier lesen….

Der AHA-MOMENT 2016 in meinem Leben

Mein Erwachensprozess begann 2014 und 2016, nach meinem 2. Burnout, wusste ich, dass ich etwas ändern musste, denn so, wie bisher, konnte es definitiv nicht weitergehen. Es war einfach eine erste bewusste Entscheidung, dass ich etwas ändern wollte und habe noch oben um Hilfe gebeten, ohne zu wissen, wen ich da fragte.

Was genau ich wollte, wusste ich noch nicht so wirklich. Aber mir war bewusst, dass ich als aller erstes einen ruhigen und klaren Geist brauchte, um dann zu herauszufinden, was ich im Leben wirklich wollte.

Wie ich gemerkt habe, dass irgendwie mein Leben (beruflich und privat) nicht rund läuft?

Ich hab immer wieder dieselben Situationen und Typen Menschen angezogen, die ich eigentlich nicht wollte. Ich habe stets Anerkennung im Außen gesucht und hatte viele innere Konflikte, die mir im Außen gespiegelt gewurden. Auch in den – zum großen Teil – Super-Jobs fand ich keine Erfüllung oder Sinn und eigentlich war es immer mein Traum, selbständig zu sein und eine bessere Welt erschaffen. Aber irgendwie hat mir immerzu an Mut und die Konsequenz gefehlt.
Irgendwann war das so offensichtlich, dass ich mich sehr wohl fragte, wieso eigentlich?

Und das ist der springende Punkt: Es muss dir selbst bewusst werden und deine eigene Entscheidung sein, etwas zu verändern. Du musst auch noch nicht wissen wie. Wichtig ist, dass es deine eigene Entscheidung ist. Es kann dich niemand zwangsbeglücken.

Warum ist das alles passiert?

Ich habe aufgrund meiner Erziehung und Erlebnisse in der Kindheit bis ins Erwachsenenalter stets die Anerkennung im Außen gesucht und mich zu sehr angepasst und verbogen. Ich war sehr unsicher und hatte kaum ein Selbstwertgefühl und fühlte mich falsch und fehl am Platz. Ich habe mich in dieser Welt oft wie ein Alien gefühlt. Ich wollte unbedingt von allen angenommen und geliebt werden anstatt mich selbst zu leben.

Wie ging es dann weiter?

Ich begann zu meditieren, mich in Achtsamkeit zu üben und mich auch mit östlichen Philosophien zu beschäftigen, weil ich meinen persönlichen Horizont erweitern und den Weg zur Leichtigkeit und Glück finden wollte.

Darüber hinaus kam ich mit dem Gesetz der Anziehung in Berührung, was mich neugierig werden ließ, da es besagte, dass wir alles im Leben anziehen, was wir selbst sind.

Auch Buddha sagte schon: „Du bist, was du denkst. Das, was du bist, das strahlst du aus. Und das, was du ausstrahlst, ziehst du an.“

Klingt im ersten Moment schockierend, aber intuitiv wusste ich, dass da etwas Wahres dran war.

Später kam ich auch mit den Lehren und wissenschaftlichen Beweisen der Quantenphysik und Epigenetik in Berührung, die genau das bewiesen, nämlich: „Deine Gedanken erschaffen deine Realität.“ und „Alles ist Energie.“

Wer jetzt diese Zeilen liest und sich vielleicht denkt, das kann nicht sein, kann sich gerne die Zeit nehmen und selber recherchieren ;).

Ich begann meine Gedanken- und Gefühlswelt zu beobachten. Was allerdings noch hinzukam und mir auch erst 2017 bewusst wurde, ist, dass 95 % der Gedanken unbewusst sind. Wir haben etwa 50.000 – 80.000 Gedanken am Tag! Davon sind 95% unbewusst!
Das heißt, uns ist gar nicht bewusst, was teilweise sich in uns selbst (im Unterbewusstsein) abspielt.
Ich habe mir damals Unterstützung von einem Coach geholt, um das Unterbewusste mal aufzuräumen und Blockaden zu lösen. Denn du kannst dein Leben nicht bewusst gestalten, wenn du das Unterbewusstsein negierst.

Die Veränderung beginnt stets in und mit dir.

Was ist das Fazit bis dato?

Ich habe mich damals von meinem Burnout erholt, bin völlig frei von Depressionen und sonstigen mentalen und körperlichen Beschwerden. Ich habe nach und nach an meiner inneren Heilung gearbeitet und so meine verlorengegangenen Seelenaspekte integriert.

Ich habe zwar noch ein Weilchen Jobs gemacht, bis ich 2019 auch da den Wendepunkt hatte und mich entschied, mich 2020 selbständig zu machen, weil ich auch dahingehend frei sein und nach meinen Visionen leben wollte.

Ich gestalte das Leben nach meinen Wünschen und lasse mich nicht beirren. Wenn mich innerlich etwas blockiert, dann räume ich in mir auf, also löse die Blockaden.

Ich weiß, dass ich für alles, was jetzt in meinem Leben ist, selbst verantwortlich bin und jeder andere Mensch ebenso. Da ist es gleich, ob es sich um den privaten oder beruflichen Bereich handelt. Und ehrlich, du kannst privat nicht wirklich vom Beruflichen trennen, denn du bist ein Mensch mit all deinen menschlichen Erfahrungen und alles ist in dir. Das kannst du nicht abstellen, auch wenn du das vielleicht glaubst.

Ich lebe in meiner Schöpferkraft und weiß, dass ich ein multidimensionales Wesen bin.

Und ja, es erfordert Selbstverantwortung und einen starken Willen, wirklich etwas ändern zu wollen, denn anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben, bringt niemanden langfristig weiter. Das ist das, was ich die letzten Jahre erkannt habe.

Und du kannst alles, wirklich alles verändern und alles sein, was du willst. Die einzige Person, die sich begrenzt, bist du allein. Immer.